Aktuelles


Der Kampf um die finanzielle Absicherung des Frauenhauses nimmt einen großen Anteil unserer täglichen Arbeit ein.
Die Öffentlichkeitsarbeit wurde in 2017 verstärkt, um das Thema der häuslichen Gewalt zu sensibilisieren.

Unser Dank gilt allen, die sich an der Solidarfinanzierung beteiligen,
insbesondere dem Land Brandenburg, dem OSL-Kreis und den jeweiligen Kommunen.

Wir Mitarbeiterinnen des Frauen- und Kinderschutzhauses Lauchhammer sind
bemüht weiterhin quantitative und qualitative gute Sozialarbeit im OSL-Kreis, zu leisten.

 


25 Jahre Frauenhaus

Am 10. April 2017 beging das Frauen- und Kinderschutzhaus sein 25 jähriges Bestehen. Entstanden aus dem Engagement der Fraueninitiative Gleich und Berechtigt e.V. bietet das Haus auch heute noch, für Frauen und deren Kinder, Schutz, Hilfe und eine Chance auf ein neues gewaltfreies Leben.

Der Erhalt des Frauenhauses kostet jedes Jahr viel Kraft und Engagement durch die Mitarbeiterinnen. Dennoch hat sich immer wieder gezeigt, dass es sich lohnt für die Sache einzusetzen. In den 25 Jahren haben es viele Frauen geschafft ein neues gewaltfreies Leben zu beginnen. Und was gibt es schöneres, als ein dankbares Lächeln und strahlende Kinderaugen.

 

Selbsthilfegruppe "Lichtblick"

Die Selbsthilfegruppe „Lichtblick“- Frauen aus Gewaltbeziehungen besteht nun schon seit 1998, also seit 16 Jahren.
Gegründet haben diese SHG vier ehemalige Frauenhausbewohnerinnen unter Anleitung einer Frauenhausmitarbeiterin.
Ziel der Selbsthilfegruppe sollte es sein, sich in schwierigen Situationen gegenseitig zu unterstützen
und betroffene Frauen aus der Umgebung anzusprechen.

Zur Zeit besteht diese Gruppe aus 6 Frauen, welche sich einmal im Monat im Mehrgenerationenhaus Lauchhammer treffen.



25. November
Internationaler Gewalttag


Im Mehrgenerationenhaus in Lauchhammer wurde wie jährlich die Fahne,
„ Nein zu Gewalt an Frauen“, gehisst.

Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses, der Weiße Ring und die Opferhilfe informierten interessierte Bürger auf dem Marktplatz von Lauchhammer zum Thema Gewalt und die verschiedenen Hilfsangebote.

Außerdem verkaufte die Bäckerei Noack ihre Backwaren in Brottüten mit der Aufschrift "Gewalt kommt nicht in die Tüte", welche durch den Frauenpolitischen Rat in Zusammenarbeit mit der Bäckereiinnung ausgegeben wurden. 





Spender 2017

Im Jahr 2017 unterstützten folgende Firmen das Frauen- und Kinderschutzhaus
durch Geld und Sachspenden:


Herr Schulz

Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg

TZ Haustechnik

Bestattungshaus Mehl

PTO Ortrand GmbH

Quarzwerke GmbH Hosena

Elektrofirma Marcel Kunert

Bäckerei Anders Lauchhammer

Bäckerei Günther Frauendorf

Hörgeräte Kossack

Kinderärztin Frau Dr. Kammel

Steuerberater Rainer Gurran

Herr Kalliske

Wonungsverwaltung Lindner

WBG Schwarzheide

BASF Schwarzheide

Evang. Kita in Lauchhammer West

Stadt Senftenberg

Sparkasse Niederlausitz

Amt Altdöbern

Lions Club Senftenberg

Wohn- und Baugesellschaft Calau

Apotheke Lauchhammer Süd

Hedo-Parfümerie

zahlreiche private Spender

Bäckerei Noack

REWE Lauchhammer

Marktkauf Lauchhammer

Hiermit möchten wir uns auch bei allen Spendern bedanken,
die nicht namentlich erwähnt werden wollen.


Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses

Träger des Frauenhauses ist Fra.Ki.Ma - Verein gegen häusliche Gewalt e.V.
www.frakima.de

Die Erstellung dieser Site wurde gefördert vom
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg